Warum Sie sofort zu Vape wechseln müssen

Warst du momentan Raucher? Das Rauchen führt zu Schäden an Ihren Lungen und zu Verletzungen, die Sie möglicherweise visualisieren. Die Wahl wäre, das Dampfen zu ändern. Vape ist in keiner Weise schädlich für Ihre Wellness-Versicherung und kann das trendigste neue Produkt sein, um das wir uns auf jeden Fall begeistern werden. Sie sollten 18 wechseln, für den Fall, dass Sie die leckeren kleinen Dinge dann würzen möchten. Lassen Sie uns noch einmal die Erklärungen lesen, warum es in Ihrem besten Interesse ist, mit dem Rauchen von Zigaretten aufzuhören und Dampfen zu machen, vielleicht nicht sicher.

Motive, um das Dampfen zu beseitigen

• Weißerer Zahn – Ecig gibt Ihnen ein frisches, weißes Perlenpaar. Der Hauptgrund ist, dass es keinen Tabak enthält, also keine mit Teer befleckten Zähne und Termine in den Zahnarzt, um sie abzunehmen. Inzwischen werden Sie wahrscheinlich in den eigenen Zähnen sehen, wie Sie Ihr hübsches, weiß gewordenes Paar so gut zur Geltung bringen, wie Sie möchten, weil Sie evtl. Vape haben.

• Fairer Complexion – Rauchen nimmt Einfluss auf Ihren Teint und auch auf die Färbung der Lippen. Verabschieden Sie sich von Falten und Ihrem Teint. Ecig wird Sie weiterhin jugendlich und gesund aussehen lassen, sofern möglich Rauch vorhanden ist. Keinen Schaden.

• Mehr Vitalität – Öko-Zigaretten sind sicherlich eine viel gesündere Lebensweise und zwingen Sie dazu, sich voller zu fühlen, während Sie sich von diesem Griff des Rauchens abwenden. Dies erhöht das Selbstbewusstsein, sodass Sie in der Lage sind, Lebensentscheidungen zu treffen, die viel besser sind und sich auch nicht um Ihre Gesundheit sorgen.

Es gibt mehrere andere Vorteile, um Änderungen als möglich betrachten zu müssen. Richten Sie einen viel gesünderen Lebensstil zusammen aus Anstatt auf der Grundlage der Lebensentscheidungen von Räucherstäbchen Lebensmitteln zu setzen, stellen Sie eine Methode zur Verfügung, um Ihr Leben zu verbessern.

Eine kurze Anleitung zum Vaping

Obwohl das Dampfen bis in die 1960er Jahre zurückverfolgt werden konnte, wurde es erst in den letzten Jahren bekannt. In Boston, MA, wenden sich die Menschen aus vielen Gründen für Dämpfe an, unter anderem zur Entspannung, als Unterstützung beim Aufhören mit dem Rauchen oder als Hobby. Wenn Sie darüber nachdenken, worum es bei diesem Hype geht, werden Sie mit dieser Kurzanleitung auf den richtigen Weg gebracht.

Was ist Dampfen?

Kurz gesagt, Dämpfen ist das Einatmen von Dampf, der von E-Liquid in einem persönlichen Verdampfer erzeugt wird. E-Flüssigkeiten umfassen normalerweise Propylenglykol, pflanzliches Glycerin oder beides. Einige E-Liquids enthalten natürliche und künstliche Aromen für zusätzlichen Geschmack. Hon Lik, ein chinesischer Apotheker, kreierte ursprünglich Dampf, nachdem er seinen Vater durch Rauchen an Krebs verloren hatte.

Wie funktioniert ein Verdampfer?

Obwohl viele Arten von Verdampfern auf dem Markt sind, verwenden die meisten Menschen einen persönlichen Vape Pen. Diese Stifte bestehen aus einer Batterie, einer Patrone, einem Zerstäuber oder Cartomizer, einem Mundstück und einer Schaltung mit einem Sensor. Neuere Modelle verwenden Cartomizer, die die Patrone und den Zerstäuber in einer einzigen Einheit kombinieren. Der Zerstäuber erwärmt die in der Kartusche enthaltene E-Flüssigkeit, und die gesamte Einheit wird von einer Batterie gespeist. Wenn Sie einen Zug vom Mundstück nehmen, heizt der Akku die Spule. Die Spule berührt dann einen Baumwolldocht, der die E-Flüssigkeit absorbiert und in Dampf verwandelt. Sie atmen den Dampf ein und aus, als würden Sie eine traditionelle Zigarette rauchen.

Wie sicher ist das Dampfen?

Vaping in Boston, Massachusetts, ist gesünder als das Rauchen herkömmlicher Zigaretten. Über 33 Prozent der US-amerikanischen Bevölkerung raucht Zigaretten, von denen bekannt ist, dass sie jedes Organ in Ihrem Körper schädigen. Tatsächlich sind rund 20 Prozent der Todesfälle im Land auf rauchbedingte Erkrankungen zurückzuführen. Dampfen gilt als sicherer, da weniger schädliche Chemikalien und Giftstoffe verwendet werden. Darüber hinaus verwenden E-Zigaretten keinen Tabak, haben keinen Geruch und ermöglichen Ihnen die Steuerung Ihrer Nikotinzufuhr. In der Tat können Sie ohne Nikotin zu vapieren. Nahezu 75 Prozent der Menschen, die von traditionellen Zigaretten auf Dampfen wechseln, fühlen sich besser, und 25 Prozent haben Ärzte, die zustimmen, dass sie sich in einem besseren Gesundheitszustand befinden.

Was sind die anderen Vorteile von Vaping?

Die gesundheitlichen Vorteile von Damping sind nicht der einzige Grund, warum Menschen von herkömmlichen Zigaretten wechseln. Obwohl genaue Einsparungen davon abhängen, wie oft Sie verdoppeln, sparen viele Menschen nach der Erstinvestition eine Menge Geld, um den Wechsel zu tätigen. Andere bevorzugen das Dampfen, weil die geruchlose Flüssigkeit bedeutet, dass andere nicht durch Passivrauch gestört werden. Wieder andere schwärmen, weil sie das Rauchen gerne mögen, aber das Nikotin nicht brauchen oder wollen.

Aktuelle Studie legt nahe, dass Vaping sicher ist

Es ist nicht zu leugnen, dass E-Zigaretten weniger schädlich sind als herkömmliche Tabakzigaretten. Es gibt jedoch immer noch Bedenken hinsichtlich der Nebenwirkungen von E-Zigarette. Die Menschen glauben immer noch, dass E-Zigaretten unserem Körper schaden, wie dies bei herkömmlichen Zigaretten der Fall ist. Da das Nikotin E-Liquid Nikotin enthält, schadet es unserem Körper. Die Wahrheit ist jedoch, dass Dämpfen unseren Körper überhaupt nicht beeinflusst. In der Tat können Sie mit E-Saft wie VGOD E-Juice Dampf halten und sich von der Rauchsucht fernhalten.

Wenn Sie zu denjenigen gehören, die immer noch im Zweifel sind, dass Dampfen Ihrem Körper schadet, dann ist dieser Inhalt für Sie. Bei diesem Inhalt handelt es sich um das Ergebnis einer von nature.com durchgeführten Untersuchung, die Ihnen zeigt, ob E-Zigarette verdampfen kann oder nicht.

Rauchen gegen Dampf

Nach den Untersuchungen von nature.com wurde ein wissenschaftlicher Bericht erstellt, der auf den E-Zigarettenkonsumenten basiert, die noch nie geraucht haben. Sie verwenden die E-Zigaretten seit dreieinhalb Jahren und es wurden während dieser Zeit keine signifikanten gesundheitlichen Veränderungen festgestellt.

Es gab zwei Gruppen in der Forschung. Zum einen die täglichen E-Zigarettenkonsumenten, die noch nie zuvor geraucht haben, und die Gruppe, die nie geraucht hat. Die Herzfrequenz, Blutdruck, Körpergewicht, Atmungssymptome, Lungenfunktion, ausgeatmetes Kohlenmonoxid, ausgeatmeter Atemstickstoffmonoxid und HRTC (hochauflösende Computertomographie) wurden in die Studie eingeschlossen. Die interessante Tatsache ist, dass die Forschung keine Veränderungen im Lungen- und Atmungssystem fand.

Das Durchschnittsalter der Menschen, die an dieser Forschung beteiligt waren, betrug 29,7 Jahre. Diese Forschung wurde nicht durchgeführt, um die gesundheitlichen Bedenken aufzuzeigen, denen Menschen langfristig ausgesetzt sein könnten. Die Studie basierte vollständig auf dreieinhalbjähriger Beobachtung. Wenn Sie jedoch einen guten E-Saft wie VGOD-E-Saft verwenden, wird empfohlen, das Dampfen über einen längeren Zeitraum nicht zu beeinträchtigen.

Da die Studie keine langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von Dampfen zeigt, ist sie noch nicht bekannt. Sechs der neun E-Zigarettenkonsumenten, die an der Untersuchung beteiligt waren, konsumieren jedoch immer noch Nikotin-E-Liquid und VGOD-E-Saft. Und sie sind immer noch fit und gut.

Wenn Sie also zu denjenigen gehörten, die im Zweifel waren, ob Dampfen Ihren Körper beeinflusst oder nicht, beginnen Sie heute, ohne viel nachzudenken. Worauf warten Sie, wenn nachgewiesen wurde, dass Dampfen keine Nebenwirkungen hat? Kaufen Sie noch heute ein gutes Gerät und guten E-Saft wie VGOD E-Juice und genießen Sie es, stilvoll zu dampfen.

Sollten Rauchverbote Vaping ausschließen?

An öffentlichen Orten denken Sie oft zweimal darüber nach, bevor Sie Ihre E-Zigarette herausnehmen. Wenn Sie es nicht wissen, schließen viele Länder und Städte das Rauchen an öffentlichen Orten in ihr Rauchverbot ein. Aber ist das Dämpfen nicht anders als das Rauchen?

Ein Hauptanliegen bei der Umsetzung eines Rauchverbots ist, dass der Rauch aus zweiter Hand für diejenigen, die ihn inhalieren, gefährlich ist. Denn Zigarettenrauch enthält Tausende von schädlichen Chemikalien, von denen bekannt ist, dass sie nach Einatmen durch Nichtraucher viele schädliche Wirkungen haben. Deshalb ist ein Rauchverbot an öffentlichen Orten sinnvoll.

Das Argument, dass E-Zigaretten die gleiche Menge an Schaden durch Dampf aus zweiter Hand verursachen, trifft jedoch nicht unbedingt zu. In einer Studie von Forschern der University of California wurde beispielsweise eine zehnfache Abnahme der Exposition gegenüber schädlichen Elementen in E-Zigarettendämpfen im Vergleich zu herkömmlichen Tabakzigaretten festgestellt. Die Gehalte an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, die organische Karzinogene sind, d. H. Krebserregende Mittel, waren nahezu Null. Giftige Metalle wie Blei und Zink in Dampf von E-Zigaretten waren wesentlich niedriger als herkömmliche Zigaretten. Der Studie zufolge führte die Verwendung von E-Zigaretten zu einer signifikanten Verringerung der Secondhand-Exposition gegenüber allen Metallen und organischen Verbindungen.

Außerdem liefern E-Zigaretten Nikotin anders als Zigaretten. E-Zigaretten arbeiten nach dem Konzept der Verdampfung, so dass keine Verbrennung von Nikotin stattfindet. Ohne den Teer, Arsen und andere Chemikalien, die beim Verbrennen von Tabak freigesetzt werden, können E-Zigaretten eine sichere Alternative zu herkömmlichen Zigaretten sein. Sie produzieren keinen Rauch, wenn Sie dampfen, Sie produzieren “Dampf”, der ein rauchähnliches Aerosol ist. Es enthält hauptsächlich Propylenglykol, das häufig auch in Asthma-Inhalatoren als Treibmittel verwendet wird. Die FDA hat ihre toxikologische Kategorie für die Verwendung als sicher erklärt.

Was bedeutet das alles? Dieser Second-Hand-Dampf muss nicht die gleichen schädlichen Auswirkungen haben wie Second-Hand-Rauch! Aus diesem Grund ist die Behandlung von E-Zigaretten als herkömmliche Tabakerzeugnisse nicht völlig gerechtfertigt. Wenn Dämpfe von Rauchverboten ausgenommen sind, können mehr Menschen auf Dämpfen umstellen, und letztendlich können Todesfälle durch Tabak verringert werden. Darüber hinaus sollten Hersteller von E-Zigaretten auch die Einführung von Qualitätskontrollprotokollen in Betracht ziehen, um die Emission von Schwermetallen noch weiter zu minimieren und das Dampfen sicherer zu gestalten.