Über Kurbelursel

Warum Kurbelursel?

Auf mered.de kurble ich den Informationsfluß zum mobilen Liquidverdampfer (E-Zigarette) an.

Mich faszinieren mechanische Geräte mit Zahnrädern und Kurbel (sozusagen gelebter Steampunk). Als Textilkünstlerin betreibe ich das weltweit einzigartige Strickmühlenmuseum Dadurch bin ich unter dem Namen Kurbelursel off- und online bekannt.

Wenn mir jemand einfach die Kurbel klaut, nehme ich das übel, denn "Ursel" ist schließlich nicht mein Rufname.

Bezüglich des Dampfens habe ich

 

Über mich als Dampferin

Ins Dampfen bin ich als Dual-userin eingestigen.

Abgesehen von meiner langen Suche nach dem richtigen Liquid, war ich fast 3 Jahre zufriedene Dampferin mit Kompaktakkus und Fertigverdampfern.

Mit Akkuträgern und Selberwickeln habe ich mich erst befasst, als absehbar wurde, welche Gefahren für uns Konsumeten in der Umsetzung der EU-Tabakrichtlinie durch die deutsche Regierung stecken.

Den Mut zum Selberwickeln fand ich durch die legendären Videos von Chrom ScrapArt und nach einem Spruch eines Dampferkollegen. Er hätte immer gedacht, mit seinen ungeschickten Fingern würde er niemals selbstwickeln können. Und heute wickle er nebenher, beim Tatort-Schauen.

Nach mehreren Jahren des Dampfens ist auch nach und nach so manches "übernommene Wissen" kritisch hinterfragt worden. Ich konnte endlich meine vermeintliche Tabaksucht reflektieren und vertrete daher inzwischen eine Außenseitermeinung.: Tabakkontrolle - Was, wenn die Lösung das Problem ist?

 

Artikel auf anderen Plattformen

Keine 29 Sekunden möglich ohne Manipulation? Frau Dr. Martina Pötschke-Langer und die fehlende Schlusspunktmethode gegen Geld- und Machtgier. - Nicht nur eine Medienkritik (VapingPost)

Dampfen – bestechende Genussvielfalt Wer vom Rauchen ins Liquiddampfen einsteigen möchte, dem eröffnet sich eine ungeahnte Fülle an Genüssen. (VapingPost)

Kartuschensysteme und Vollblutdampfer - zur Revidierung von "Feindbildern" im Laufe der "Dampferjahre" (Nebelkrähe)

Imagewerbung der Liquidbranche - Kritik am Auftreten bei twitter (Dampfdruck-Presse, "Ausgekotzt")

 

 

 

Über mich als Drupalianerin

Nein, ich bin keine Agentur und keine Freelancerin. Ein CMS steht bei mir nicht im Mittelpunkt, sondern es soll mein Werkzeug sein, Inhalte zu publizieren.

HTML wäre kein Problem, beim Programmieren hört es allerdings sehr schnell auf.

Drupal ist das CMS, das ich mir ausgeguckt habe, weil es als besonders sicher gilt und damals ein besonders barrierefreies Theme enthielt..

Meine Herangehensweise, auch was SEO betrifft, hat wohl mehr mit Bauernschläue zu tun, da ich immerhin schon sehr lange im Netz und nie über jedes Stöckchen gesprungen bin, wenn sich der Sinn nicht sichtlich erschloss. Hier wird nichts wiedergekäut, was sich eh überall nachlesen, aber vielleicht nicht überprüfen lässt.

 

Über mich  und das Internet

InternetGeschichte - das bin auch ich - ein Beitrag zur Blogparade von Steffen Peschel.